[-]
Foren durchsuchen


Antwort schreiben 
Rating Thread Options
Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
28.02.2021, 23:52
Beitrag #41
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Übrigens, falls man das äußere Gelenk nicht gezogen bekommt (weil wie bei mir damals die Mutter ohne LKW-Schlagschrauber nicht zu lösen war), dann kann man auch das innere Gelenk ziehen und im eingebauten Zustand die neue Manschette von innen aufziehen. Dauert alles länger, ohne Frage, geht aber auch.

Ich hatte damals die zwei Schrauben vom Federbein gelöst um genug Platz zu haben und die Welle innen abzuziehen. Dazu aber zwingend die obere Schraube vor Ausbau markieren, da sonst danach der Sturz nicht mehr passt.

Grüße

Legacy 2.0 GL 20th Anniversary
[Bild: 830256.png]

Outback 2.0D Lineartronic
[Bild: 1010031.png]
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2021, 00:15
Beitrag #42
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Die hintere Schraube vom Querlenker reicht völlig aus. Mit dem Montiereisen nach außen gedrückt hat man genug Platz die Welle auszufädeln. Anschließend stimmt wieder alles.

Der frühe Wurm vögelt andere Würmer
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2021, 11:59
Beitrag #43
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Tja, wenn der große Meister nicht mal nen Löschanfall bekommen hätte,
wäre hier noch irgendwo der Fred zum Thema Achsmanschette bei meinem schwarzen SF.
Da hab ich's auch über das getriebeseitige Ende machen müssen, weil die verdammte Welle um's Verrecken nicht aus der Nabe ging!

ES IST MIR EIN FEST!
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
01.03.2021, 21:13
Beitrag #44
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Ist halt die Frage was du schon versucht hast. Beim Waldkatz hatten wir das Problem auch.
Vorschlaghammer, Mutter plan draufdrehen, Arsch an den Kotflügel, sauber anvisieren und .... die Welle gibt nach ... oder nicht. Dann hilft nur Demontage und Presse.

Der frühe Wurm vögelt andere Würmer
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
02.03.2021, 01:30
Beitrag #45
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Schon klar, die Welle gibt nach,
hat sie bei Schwarzen auch, aber nicht wie gewünscht,
..mehr in die Breite...

Lange Rede, ich muß das Ding reparieren und nicht in Klump klopfen!
Wir werden sehen und ich berichten.

ES IST MIR EIN FEST!
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2021, 22:08
Beitrag #46
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Und jetzt?? Sag an ...wie ist der Sachstand?

Der frühe Wurm vögelt andere Würmer
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
06.03.2021, 22:17
Beitrag #47
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Ich drück ihn mit dem Bagger platt und dann überfahr ich ihn mit dem Russen! Dodgy

Ich hab jetzt erstmal das Motorrad zusammengebaut und wollte es tüven, läuft aber noch wie ein Sack Nüsse, Vergaser verharzt, Dreckskiste!
Wenn's nicht läuft, dann richtig! Angry
Probier morgen noch mal die Vergaserbank ausbauen und reinigen...

Dann noch ein Versuch das Traggelenk rauszudübeln.
Wenn das nicht klappt besorg ich mir nen anderen Achsschenkel!

ES IST MIR EIN FEST!
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2021, 21:39
Beitrag #48
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Wenn es läuft ,läuft es.
Kopf hoch!
Vielleicht kannst du mit einem Dremel das Traggelenk etwas schwächen und rausdengeln.
Viel Erfolg
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
07.03.2021, 21:55
Beitrag #49
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Ich wollte mir aus einer alten Bremsscheibe einen Ausdrücker bauen aber da bin ich grad zu weit weg davon. Nächstes WE werd ich mir das nochmal genauer anschauen.

Der frühe Wurm vögelt andere Würmer
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
08.03.2021, 10:52
Beitrag #50
RE: Traggelenk demontieren, Zauberer gesucht!
Grande Miseria, wuensch dir gutes Gelingen.
mit Südflankenstütze klappt das bestimmt.

Hinsichtlich der Motorradvergasergeschichte biste aber selbst beteiligt.
Du kennst die Regeln vor der Einwinterung.
Ein Freund von mir werkelte Tage an der Vergaserbatterie eines Nachbarn, selbiges Modell.
Leerlaufdüse zu, erst Ultarschall einer gr. Industrieunternehmung brachte Abhilfe.
Versuchs mit ganz duennen Drähten...

Mein Companero durchlief letzte Woche TÜV, makellos, Kommentar des Püfers:
der schaut unten gut aus 315000km , nix an Vorfälle, läuft wie ein Glöckerl..

Euch allen Glückauf im Irrsinn. Wer nicht bescheisst lebt glücklicher.

In seinem Sessel dumm, sitzt schweigend das deutsche Publikum
Diese Nachricht in einer Antwort zitieren
Antwort schreiben 


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen:
1 Gast/Gäste


Archive Es ist: 15.04.2021, 02:24